Aus dem Bücherregal: »Sehnsuchtsfels Mallorca«

Zwischen hochglanzbunt aufgehübschten Reiseführern, den zahllosen Zeitschriften für Fernweh-Infizierte und Abenteuerlustige und den im Dutzend angebotenen, aufwändigen Bildbänden verbirgt sich glücklicherweise oft genug Überraschendes: In diesem Fall das wunderschöne, leise Buch »Sehnsuchtsfels Mallorca«. Die Gemeinschaftsproduktion der Autorin Charlotte Kerner und der Fotokünstlerin Anja Doehring ist behutsam und liebevoll beobachtet, fängt dennoch auch mit präzisem Blick Macken und Marotten ein, berichtet über Veränderung, Kritikwürdiges und mitunter Verlorengegangenes. Diese Mischung macht das Buch zu einem sehr persönlichen, lesenswerten Porträt einer Insel, deren Wahrnehmung meist von Ballermann und Massentourismus geprägt – und unverzeihlich getrübt – wird.

Ob Momentaufnahmen von Straßen und Dörfern, gänzlich unspektakuläre Landschaftsbilder, Porträts und Details – das Zusammenspiel aus kenntnis- wie detailreichen Geschichten und stillen Bildern verdeutlicht, was der Titel der intensiven Gespräche mit Mallorca-Liebhabern umschreibt: »Warum Mallorca« … nichts von seiner lichtdurchfluteten, lebensfrohen Sinnlichkeit eingebüßt hat, zeitlos schön ist und bleibt. »Hier kann ich nicht losrennen, sondern muss auf den Boden schauen, einen Schritt nach dem anderen setzen, um nicht zu stolpern. Die Bäume zwingen mich langsam zu werden …« schreibt Charlotte Kerber über einen ihrer mallorquinischen Lieblingsplätze unter den alten Bäumen, deren knorrige Wurzeln die alltagsgewohnt eiligen Füße innehalten lassen zwischen Meer und Himmel.

Processed with Snapseed.

Einerseits poetisch-literarisch, andererseits süffisant-ironisch und augenzwinkernd, ist das ungewöhnliche Buch der beiden Autorinnen eine Einladung: An die Entdecker unter seinen Lesern, die ein ganz anderes Bild von Mallorca im Kopf haben und die Insel anders entdecken möchten. An diejenigen auch, die schon längst ihr Herz an den Sehnsuchtsfelsen verloren haben und immer wieder kommen, weil sie seinem Zauber verfallen sind. Das Buch eröffnet vielschichtige Einblicke in das reiche Innenleben einer Insel, die Einheimische liebevoll sa Roqueta, »unser Fels« nennen. In die Seele von Mallaroca, die eine Mischung kultureller Phänomene und Brüche, nicht nur historisch bedeutsamer Geschichte(n) mit bisweilen verstörenden Facetten und atemberaubender Schönheit ist. Eine Insel, Sehnsuchtsfelsen eben, zwischen Wald, Meer und Himmel, die berührt und fesselt, Spuren im Herzen hinterlässt – in einer Vielfalt und Sinnlichkeit, die so viele Reiseführer mit ihrer bunt bebilderten Opulenz förmlich erschlagen.

»Més verd que un taronger, més negre que un tros de carbó.« – grüner als ein Orangenbaum und schwarz wie ein Stück Kohle, so lautet eine mallorquinische Beschreibung der Baleareninsel. Wer je die salzige Luft am weiten, blau-goldenen Strand von Es Trenc geschnuppert hat, wer atemlos die steinerne Pracht der Kirchen bewunderte, durch Kiefernwälder und Olivenhaine gewandert ist und in allem die Zeit vergessen hat, der weiß um den Zauber von Entschleunigung und Zeitlosigkeit an diesem Sehnsuchtsort. Und wird das Buch lieben – als Überbrückungslektüre für die Zeitspanne fern der Insel.

Zusätzlich haben Charlotte Kerner und Anja Doehring eine interessante Auswahl weiterführender Lektüre zusammengestellt. Eine umfangreiche Liste im Anhang des Buchs bietet Einblick in die Inspiration der Autorinnen und ist zugleich Begleitung für Neuentdecker und Kenner. Ganz ohne Reiseführer und Kommerz, dafür mit jeder Menge Tipps für Reise- und andere Lektüre und Links auf die Websites porträtierter Künstler und Schriftsteller.

»Sehnsuchtsfelsen Mallorca. Porträt einer Insel« von Anja Doehring (Fotos) und Charlotte Kerner (Text) ist 2016 im Ernst Wasmuth Verlag erschienen und für 34 € im Buchhandel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*