Tag Archive for Linktipps

Web finds and timeline picks …

Ongoing discussions about leaving or staying at Instagram after ToS changes and Kevin Systrom’s clarification: Misho Baranovic explains at „Connect“ how to download IG pictures, what you should do in case you prefer to stay at Instagram – some alternatives like Eyem app included. Read more….

A famous photograph by Manuel Alvarez Bravo: Laura Gonzales Florés, curator of Jeu de Paume exhibition dedicated to Alvarez Bravo, tells „the story behind the picture“. French version only – at Jeu de Paume Magazine.

„He has the ability to find something incredible in the ordinary“ (Mary Ellen Mark): Harold Feinstein started his career in the 40s and is known for his remarkable street photography, mostly taken on the streets of New York and Coney Island. „Lots of beauty, warmth and humor“ in those images (quoted from a comment on Twitter) – which is actually something I personally often miss in today’s photography. A must read: Wayne Ford’s wonderful blog post.

A year in photojournalism: Between excellence, slippery ethics and errors – Poynter.org about iconics, fakes and more.

Great photojournalism and a remarkable collection although „official“: „Portraits of a Presidency“ by Pete Souza, director of White House Photo Office. Additionally recommanded: „The President’s Photographer – 50 Years in the Oval Office“, an interesting documentation about Pete Souza and his work.

Selected links – 1.7.2012

„Our goal in photojournalism is reality.“ Trent Nelson, chief photographer of Salt Lake Tribune (Utah, USA) about „Time Travel and Ethical Photojournalism“ – mainly about post processing of images in digital times. „You’re bookmarking a moment for later attention. You’ll make decisions about exposure, white balance, and whether the photograph will be in color or black and white at the computer, not the camera.“

„Photographers protest Stone Roses concert rules“: According to British Journal of Photography, the indie group „Stone Roses“ sent out contracts in order to restrict photographers‘ rights and what they can do with their photographs. Not only „all rights in perpetuity“ should have been assigned to the group, but the band should have been enabled by contract to use any photographs without further reference or payment. The National Union of Journalists supported the boycott: For reasons of right grabbing, as mentioned by John Toner, NUJ’s freelance organiser.

Controversial art project: Michael Wolf’s „Peeping“, to be discovered at APhotoeditor.com. Wolf started exploring Paris with Google Street View, than photographed the scenes he saw on the monitor. Individual cropping and post processing of the pictures make Wolf’s work a remarkable photographic essay – and a rather unusual way of approaching Paris.

Impressing coverage and mustsee photographs: „Conquering fear“ – Christian Hogue’s meeting with Aung San Suu Kyi in Burma. A fascinating story about the difficulties of appropriate portraiture and an encouraging encounter with „The Lady“ as Aung San Suu Kyi is often called. More of Christian Hogue’s outstanding photography projects are to be seen on his personal portfolio and at the Leica Bresson Blog.

„Les valeurs du crowdfunding sont tellement fortes qu’elles sont contagieuses“: Interesting blog post at french photomagazine „Photographie.com“. Vincent Ricordeau, co-founder and CEO of the crowdfunding platform KissKissBankBank, about the benefits of crowdsourcing. According to KKBB’s own statistics, more than 3000 projects have been proposed to the public via KissKissBankBank, 48% of them succeeded in collecting the necessary funds to realize the project. (Only french version available at Photographie.com!)

Linktipps 15.6.2012 – CoBi, GoogleBooks, Crossmedia, Larry Clark

Wie man Facebook vorbildlich für Kollegeninformation und Dokumentation eines weitreichenden Konflikts nutzen kann, zeigen DJV-Kollegen aus Hamburg: Unter der Adresse COBI-Info.de, die direkt auf eine öffentlich zugängliche Facebook-Seite führt,  werden alle relevanten Informationen und verfügbaren Berichte zur geplanten Teilausgliederung der Print-Redaktionen der COMPUTERBILD-Gruppe in die COMPUTERBILD Digital GmbH gesammelt und regelmäßig aktualisiert.

Linktipps fürs Wochenende (2.6.2012)

Eine Grundsatzentscheidung hat der Bundesgerichtshof am 31.5.2012 verkündet: Der Deutsche Journalisten-Verband/DJV hatte gemeinsam mit ver.di gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Springer-Verbands geklagt. Mehrere Vorinstanzen hatten die Rechtsauffassung der beiden Verbände bestätigt; die AGB von 2007 verstoßen gegen das Urheberrecht und dürfen daher nicht angewendet werden. Das aktuelle BGH-Urteil (Az. BGH I ZR 73/10) schützt allerdings freie JournalistInnen auch zukünftig nicht vor umfänglichen Rechteabtretungen an Verlage: Die Rechteabtretungen seien der Entscheidungsfreiheit der Vertragsparteien unterworfen und unterliegen daher nicht der gerichtlichen Kontrolle von Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Wege der Verbandsklage, meint der BGH. Mehr zum Urteil im Freienblog des DJV.

„Und die Retuschen sind derart zu einer Sucht geworden, dass man als Fotograf vorab immer einen Aufstand machen muss, damit einem die Redaktion nicht hinter dem Rücken noch an den Fotos herumfummelt.“ sagt Peter Lindbergh, berühmt für seine Schwarzweißfotos aus der Glitzerwelt zwischen Mode, Film und Show. Seine VOGUE-Produktion „The Naked Truth“ zeigt pure, ungeschminkte Gesichter und Körper jenseits aller geschönten Posen. Die Fotografien werden ergänzt durch ein Video – und kurze Texte von Fotograf und Models, die vor allem eines zeigen: Ohne Vertrauen in einen Fotografen und dessen Respekt vor Menschen geht gar nichts.  „The Naked Truth“ gibt es hier.

Malte Welding schreibt. Über die Liebe, über anderes, für die Berliner Zeitung. Was die Größe von Einfluglöchern an Meisennistkästen mit gehobenem Lebensstandard und der Entscheidung, sein Studium abzubrechen, zu tun hat, beschreibt er hinreißend in seiner aktuellen Kolumne – hier entlang bitte.

In der aktuellen Ausgabe des legendär tollen rumänischen Fotomagazin „Oitzarisme“ hat Herausgeber Constantin Nimigean eine so anrührende wie respektvolle Reportage der amerikanischen Fotografin Annabel Clark veröffentlicht: Die siamesischen Zwillinge Carmen und Lupita sind in der Körpermitte zusammengewachsen. Da sie sich lebenswichtige Organe und ein Paar Beine teilen, ist eine operative Trennung unmöglich und würde den Tod der beiden bedeuten. Annabel Clark erzählt in sensiblen Bildern über das alltägliche Leben der jungen Mädchen. Die Bildstrecke bei Oitzarisme gibt es hier, mehr über die Fotografin und ihre Arbeit auf Annabel Clarks Website und in ihrem Blog.

Nicht, dass ich Flash-Websites wirklich mögen würde – kreative Höhenflüge hin oder her, meistens finde ich das „Klickibuntiflimmerzeugs“ nur nervig, von der Nutzerfreundlichkeit ganz abgesehen. Der Bericht über eine höchst ungewöhnliche, norwegische Rentier-Beobachtungsstation bei Dezeen hat mich allerdings auf die Website „diephotodesigner“ aufmerksam und neugierig gemacht. Und vom Untertitel „Institut für Bildhygiene“ möge sich bitte der ein oder andere visuelle Umweltverschmutzer so mancher zu weiterführenden Gedanken und Einsichten inspirieren lassen.

Linktipps 14.4.2012 – Klicken, Blättern, Entdecken

Der fotografische Nachlass einer Nanny, vor zwei Jahren bei einer Auktion in Chicago entdeckt, hat Schlagzeilen gemacht: Vivian Maier, die Zeit ihres Lebens fotografiert hat, aber ihre Arbeit nie kommerziell verwertet oder öffentlich gemacht hat, gilt als eine der besten Vertreterinnen der Streetphotography. Die Website VivianMaier.com stellt ihre Arbeit vor: Mehrere Portfolio-Galerien laden zu Entdeckungsreisen in ihre spannenden Fotografien ein. Neben Informationen über aktuelle Ausstellungstermine bietet die Website auch einen Einblick in das Buch „Vivian Maier – Streetphotography“, der ihre besten Arbeiten in einem exzellenten Bildband vereint.  Die Galerie Howard Greenberg bietet übrigens 37 ausgewählte Motive aus Maiers Gesamtwerk als limierte Edition an; ausgearbeitet werden die Fine Art Prints übrigens von Steve Rifkin, der für zahlreiche renommierte Galerien tätig ist.

Dieses Jahr wäre sie 100 Jahre alt geworden, im Januar ist Eve Arnold 99jährig gestorben: Ihr gewidmet ist die großartige Ausstellung „Eve Arnold.Hommage“ im Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern, die noch bis 3. Juni dort gezeigt wird. Zur Ausstellung ist ein Katalog gleichen Titels erschienen, der Eve Arnolds wichtigste Reportagen zusammenfasst: Ihre China-Reisen, Voodoo in Haiti, die ersten fünf Minuten im Leben eines Babys, die berühmte „Modenschau in Harlem“. Arnolds beeindruckende Künstlerporträts runden den Bildband „Eve Arnold.Hommage“ mit insgesamt 150 Fotografien aus dem Schirmer-Mosel-Verlag ab.

Eyemazing – ein inspirierendes „Bookazine“ für Fotografen und alle Liebhaber ungewöhnlicher Bilder; die Website bietet einen exzellenten Überblick über die bisher erschienenen Ausgaben, die sowohl digital als auch in gedruckter Form dort erworben werden können. Von künstlerischer bis Reportagefotografie finden sich bei Eyemazing fast alle Varianten der Fotokunst; bekanntere und unbekannte Lichtbildner stellen beeindruckende Farbwelten und Schwarzweißfotos vor. Erscheint vierteljährlich – Prädikat „unbedingt ansehen“.

Eikon – das österreichische Magazin für Fotografie, Medienkunst und andere interdisziplinäre Kunstformen erscheint schon seit 1991. Die zweisprachig (deutsch/englisch) erscheinende Zeitschrift besteht aus zwei Teilen: Schwerpunktmäßig ist die eine Hälfte jungen Künstlern aus den Bereichen Fotografie, Medienkunst und anderen interdisziplinären Kunstformen gewidmet. Die „Artist Pages“ liefern zusätzlich zum künstlerischen Teil auch eine Menge überaus interessanter theoretischer Beiträge zur Kunstszene. Die andere Hälfte von „Eikon“ widmet sich aktuellen kulturpolitischen und künstlerischen Themen – Galerietipps, Ausstellungstermine, Rezensionen und Wettbewerbe gehören ebenfalls zu den Inhalten. Die Ausgaben können hier einzeln nachbestellt werden.

Foto: ©Eve Arnold/Magnum Photos – courtesy Schirmer/Mosel

Linktipps 4.3.2012 – Fotografie

Fesselnde Kunstwerke aus Licht und Farben: Die „Magical Mystery Tour“ von Sharon Johnston Tennant ähneln mehr Illustrationen und Malerei denn Fotografie, sind Momentaufnahmen von unterwegs. In ihrem Spiel zwischen Unschärfe und kraftvoller Gestaltung erzählen die Bilder beeindruckende Geschichten. Mehr Arbeiten der Fotografin, die in Los Angeles lebt, sind auf ihrer Website zu finden.

 „Oitzarisme“ ist ein beeindruckendes rumänisches Fotoblog, gegründet 2007 von Constantin Nimigean, der sich mit seinem Projekt für zeitgenössische Fotografie einsetzt. Der rumänische Blogger präsentiert dort junge Fotografen, ihre Bilder und Texte. „The internet has over informed us with lots of normal stuff and we want emotions.“ sagte Nimigean in einem Interview über ihn und sein Blog. Sehenswert, lesenswert, unbedingt hinklicken; auch auf Facebook und Twitter ist „Oitzarisme“ präsent.

©Constantin Nimigean Love Issue #5

Auch das Magazin Love Issue ist eine Klickempfehlung der besonderen Art: Als Online-Magazin für Fotografie ebenfalls von Constantin Nimigean gegründet, sind seit Januar 2011 mittlerweile sechs spannende Ausgaben erschienen. Die aktuelle Love Issue #6 steht ausschließlich online zur Verfügung, alle älteren Magazinausgaben gibt es auch als PDF zum Download.

„Ceaucescus Waisen – 20 Jahre danach“ ist eine stilles Langzeitprojekt der Fotografin Elisabeth Blanchet, die von 1993 bis 2000 regelmäßig im Rahmen humanitärer Hilfsprojekte in Rumänien unterwegs war. 1997 fotografierte sie die Kinder eines Waisenhauses in Popricani, 20 Jahre später hat sie deren Lebensgeschichten nachgespürt. Mehr zu diesem Projekt auch auf der Plattform Ulule.com, über die Elisabeth Blanchet via Crowdfunding ihre erneute Reise nach Rumänien finanziert hat.

 

Linktipps 3.2.2012 – Fotokunst und Theorie der Fotografie

©the artist and Kleinschmidt Fine Photographs

„Das Schwarze und das Weiße – Fotografie als Malerei“ – Michael Schnabel, der sich seit Jahren mit Grenzfragen des Sehens auseinandersetzt, ist in den letzten Jahren vor allem durch seine Nachtstudien aufgefallen. Jetzt stellt er seine beeindruckenden Bilder in der Wiesbadener Galerie photonet von Klaus Kleinschmidt aus: Eröffnung am 10.2.2012, 19 Uhr – die Ausstellung läuft vom 13.2. bis 27.4.2012.  (Übersicht der Fotografien von Michael Schnabel)

„Chronologie der Digitalfotografie“ – Sylvain Maresca stellte für „La vie sociale des images“ einen Überblick der wichtigsten Stationen der Digitalfotografie zusammen. Ergänzungen, Vorschläge und Korrekturen nimmt der Autor gerne entgegen.

„Notes sur la structure informationelle de la photographie“ – Ein interessanter Beitrag von Patrick Peccatte zur Einstufung und verschwindenden Abgrenzung zwischen analoger und digitaler Fotografie hinsichtlich ihrer Abbildung von Realität.

„Éditer, censurer“ – Essay über den Zusammenhang zwischen redaktionellem Bildschnitt und und Veränderung von Bildaussagen; anhand eines historischen Fotos, das zum Jahrestag der Landung in der Normandie bei The Big Picture (Boston Globe) veröffentlicht wurde, erklärt Patrick Peccatte den Einfluss des Bildschnitts auf die Bildaussage und belegt seine Thesen mit zahlreichen, historischen Bildbeispielen.